Verein zur Erhaltung der Dettumer Windmühle e.V.

Geschichte

Geschichte der Mühle

Die Bock-Windmühle in Dettum ist 1863 erbaut und mehr als 150 Jahre alt. Sie wurde vom Zimmermann Christian Roßmann gebaut und am 16. Juli 1863 in Betrieb genommen. Seine vier Söhne erlernten alle das Müllerhandwerk. Der zweitjüngste Sohn David, geboren 1849, erbte die Mühle und betrieb sie bis zum 06.02.1932, seinem Todestag. Danach erbte der Sohn seiner Tochter die Mühle, Alfred Weste, geboren 1914. Er stand uns noch bis ins hohe Alter von über 95 Jahren mit Rat zur Seite und verstarb 2012.
In der Silvesternacht 1961/1962 wurde die Mühle durch einen Nordoststurm schwer beschädigt und konnte nicht mehr mahlen. Zwar wurde sie eine Zeit lang noch elektrisch betrieben, doch verfiel die Mühle mehr und mehr.

Im Jahr 1976 begann der "Freundeskreis zur Erhaltung der Dettumer Windmühle" die Mühle instand zu setzen. Am 7. Juli 1977 konnte der erste Probelauf erfolgen, die Einweihung fand im Rahmen eines Volksfestes am 24. September des gleichen Jahres statt. 1978 hat sich aus dem Freundeskreis der heutige "Verein zur Erhaltung der Dettumer Windmühle e.V." gebildet.

Seit 1978 wird jährlich beim "Tag der offenen Tür" die Mühle in Betrieb gezeigt und dies findet seit einigen Jahren am Deutschen Mühlentag Pfingstmontag statt.

Die Bockwindmühle in Dettum stellt ein Industriedenkmal dar, welches für den gesamten Bereich Wolfenbüttel, der im frühen 19. Jahrhundert als Mühlenbauregion überregionale Bedeutung besaß, erhaltenswert ist. Im Verzeichnis der ansässigen Mühlen gab es in und in der näheren Umgebung dieser Region ursprünglich rd. 300 Wind- und Wassermühlen, von denen derzeit noch 9 am Deutschen Mühlentag aktiv sind und ihre Tore öffnen und besichtigt werden können.

Die Dettumer Windmühle zählt aber zu den letzten 5 Wind- u. Wassermühlen, die sich in einem funktionsfähigen Zustand befindet. Sie ist die einzige Bockwindmühle im Umfeld der Asse und steht unter Denkmalschutz.

2015 ging die Mühle als Spende seitens des neuen Besitzers des Mühlengrundstücks in den Besitz des Vereins zur Erhaltung der Windmühle e.V. über. Zugleich konnte der Verein einen kleinen Teil des Grundstücks als neuen Mühlenstandort erwerben. Im Zeitraum von Herbst 2016 bis Frühjahr 2017 wurde die Mühle abgebaut und in restaurierter Form 80 m weiter westlich an der Beeke wieder aufgebaut.